Abwasser in Freiburg

Freiburg Kanaldeckel

Wir warten das ca. 740 km lange Kanalnetz in Freiburg im Auftrag des Eigenbetrieb Stadtentwässerung Freiburg (ESE). Die Stadtentwässerung Freiburg hat viele ihrer Aufgaben als Dienstleistung an uns übertragen: Die Kanalisation muss ständig unterhalten, saniert und erweitert werden. Wir sorgen dafür, dass die Baumaßnahmen an der Kanalisation möglichst zügig vonstattengehen und die Versorgung währenddessen zuverlässig gesichert ist. Außerdem übernehmen wir die Rechnungsstellung für die Abwassergebühren.

Das Wichtigste über Abwasser in Kürze

  • Abwasser setzt sich aus Schmutz- und Niederschlagswasser zusammen.
  • Es wird über Kanalsysteme gesammelt und einer Kläranlage zugeführt, wo es in mehreren Reinigungsstufen gereinigt wird.
  • bnNETZE kümmert sich im Freiburger Stadtgebiet sowie den eingemeindenden Umlandgemeinden um das Abwasser.
  • Abwasseranlagen und Kanäle müssen regelmäßig gewartet und gereinigt werden.
  • Der Eigentümer ist für die Haus- und Grundstücksentwässerung zuständig.
  • In Freiburg gilt die getrennte Abwassergebühr. Die Höhe der Abwassergebühren legt der Gemeinderat fest.

Was ist Abwasser?

Abwasser setzt sich einerseits aus Schmutzwasser aus Haushalten und Betrieben und andererseits aus Fremd- und Niederschlagswasser zusammen. Es gelangt entweder in

  1. Mischsystemen (Schmutz- und Niederschlagswasser werden gemeinsam durch einen Kanal abgeleitet) oder in
  2. Trennsystemen (Schmutz- und Niederschlagswasser werden in verschiedenen Kanälen abgeleitet)

in die Rohre des Kanalisationsnetzes.

Was gehört alles zum Abwasser?

Zum Abwasser zählt das Regenwasser von Grundstücken und Gebäuden sowie Straßen und öffentlichen Plätzen, Schmutzwasser aus Haushalten, Schmutzwasser aus gewerblichen Abläufen und Abwasser aus Behandlungsanlagen (z.B. Abwasseraufbereitung aus Gewerbebetrieben).


Wie wird Abwasser entsorgt?

Abwasser wird über Kanalsysteme gesammelt und über immer größer werdende Kanäle einer Kläranlage zugeführt. Dort wird das Abwasser in mehreren Reinigungsstufen gereinigt, um anschließend dann dem öffentlichen Gewässer zugeführt zu werden.

Klärwerk des Abwasserzweckverbands Breisgauer Bucht

Abwasserentsorgung in Freiburg

Die Stadt Freiburg i. Br. betreibt die Beseitigung des in ihrem Gebiet angefallenen Abwassers als öffentliche Einrichtung. Dazu stellt sie die erforderlichen Abwasseranlagen bereit. bnNETZE ist von der Stadt Freiburg mit den Aufgaben für den Betrieb und Unterhalt des Abwassernetzes beauftragt.

Das Freiburger Kanalnetz hat eine Gesamtlänge von ca. 850 km. Davon gehören große Teile des Netzes dem Eigenbetrieb Stadtentwässerung (ca. 740 km Kanäle und ca. 20.600 Schächte), weitere Bereiche des Netzes dem Garten- und Tiefbauamt und der Freiburger Verkehrs-AG sowie dem Abwasserzweckverband. Das Kanalnetz teilt sich zu je ca. einem Drittel in Mischwasser, Schmutzwasser und Regenwasser auf.

Das Abwasser wird im Stadtgebiet und im Gemarkungsbereich gesammelt und über die Kanalsysteme den Sammlern des Abwasserzweckverbands Breisgauer Bucht (AZV) übergeben. Ab dort führt der Weg des Abwassers durch weitere unterirdische Kanäle bis nach Forchheim, wo sich die Kläranlage des AZV befindet. Unterwegs wird weiteres Abwasser von den umliegenden Gemeinden zugeführt.

Wo ist bnNETZE für die Abwasserentsorgung zuständig?

bnNETZE kümmert sich in der Gemarkung Freiburg um das Abwasser. Das betrifft das Stadtgebiet sowie eingemeindende Umlandgemeinden (z.B. Waltershofen, Opfingen, Tiengen, St. Nikolaus und Munzingen).


Abwasseranlagen

Die Abwasseranlagen in Freiburg werden von bnNETZE unterhalten. Regenüberlaufbecken, Regenüberläufe, Regenklärbecken, Regenwasserbehandlungsanlagen und weitere Anlagen werden regelmäßig von unseren Experten gereinigt und auf ihren Zustand untersucht.

Regenrückhaltebecken

Regenrückhaltebecken dienen dem Schutz der Anlieger, die sich im Verlauf der Fließrichtung des Wassers befinden, vor Überschwemmungen und Hochwasser.

Die Regen- und Hochwasserrückhaltebecken, die bei Starkregenereignissen ihren Einsatz finden, haben dabei höchste Priorität. Sie dienen dem Schutz der Anlieger, die sich im Verlauf der Fließrichtung des Wassers befinden, vor Überschwemmungen und Hochwasser. In den verschiedenen Anlagen kommen vermehrt Leitsysteme zum Einsatz, die eine Fernüberwachung und Steuerung ermöglichen. So können wir gezielt und umgehend auf die verschiedenen Zustände, wie z. B. Einstau-Ereignisse der Regenrückhaltebecken, reagieren.

Regenrückhaltebecken werden für den Nichtkundigen oft erst durch einen Einstau im Becken erkennbar. Sie fügen sich in die umliegende Natur ein und sind oft bewaldet. In Trockenwetterzeiten sind Regenrückhaltebecken daher nicht einfach als Anlage ersichtlich. Aus diesem Grund ist der Aufenthalt oder gar das Campen in diesen Bereichen gefährlich, worauf durch Hinweisschilder an den Anlagen aufmerksam gemacht wird.

Regenüberlaufbauwerke

Regenüberlauf Berlinerallee

In den Regenüberlaufbauwerken bzw. Regenüberläufen findet eine Mischwasserentlastung statt. Dafür kommen unterirdische Bauwerke zum Einsatz, die je nach Größenordnung bis zu 5 Meter hohe Regenrückhaltekammern haben können. Wird bei Starkregenereignissen die hydraulische Kapazitätsgrenze des Kanalnetzes im Mischwasser erreicht, wird ein Teil des Zuflusses über eine Schwelle abgesondert.

Bei Regenüberlaufbecken wird das anfallende Wasser zwischengespeichert und in das Kanalnetz zurückgeführt, sobald der Zulauf wieder abnimmt. Bei erschöpfter Speicherkapazität und bei Regenüberläufen entlastet der Teil des weiter zulaufenden Wassers in ein Gewässer. Dadurch werden die Mischwasserabflussspitzen, die in Richtung der Kläranlage gehen würden, reduziert und das weiterverlaufende Kanalnetz nicht überlastet (Drosselabfluss).

Weitere Informationen und Begriffserklärungen finden Sie in unserem Wasser-Lexikon.


Bau, Wartung und Reinigung von Abwasseranlagen

Arbeiten an den Abwasseranlagen und Kanälen sind notwendig, um das Abwassernetz auszubauen oder instand zu halten.

Kanalbauarbeiten

Lange bevor Kanalbauarbeiten beginnen, werden die Maßnahmen mit den Behörden abgestimmt und die Anwohner rechtzeitig informiert. Die zügige Abwicklung des Vorhabens und die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer stehen dabei im Vordergrund. Wenn die Kanalisation in offener Bauweise erneuert wird, muss das alte Rohr zuerst freigelegt werden. Undichte Nebenkanäle und Hausanschlüsse müssen mit saniert werden. Oft sind auch die Versorgungsleitungen betroffen. Die Aufrechterhaltung der zuverlässigen Versorgung mit Gas, Strom, Wasser und Wärme während der Baumaßnahmen ist eine besondere Herausforderung für uns und die ausführenden Firmen.

Ziel der Baumaßnahmen an der Kanalisation ist, dass die Straßen und Keller nicht überflutet werden und dass das Abwasser in geregelten Bahnen zur Kläranlage gelangt. Bitte haben Sie daher Verständnis für eventuelle Störungen – sie lassen sich leider nicht immer vermeiden.

Kanalreinigung

Abwasserkanäle müssen regelmäßig gereinigt werden. Ablagerungen und Feststoffe im Kanal, welche zu Verstopfungen, Geruchsbelästigungen oder zu Beschädigungen der Rohre führen können, werden bei Kanalreinigungsarbeiten beseitigt. Das hält die Rohre sauber und verlängert deren Lebensdauer.

Wir kümmern uns um die Reinigung des Freiburger Kanalnetzes. Um die Arbeiten ökologisch und effizient zu gestalten, werden die Kanäle bedarfsorientiert gereinigt. Dies bedeutet, dass die unterschiedlichen Verschmutzungsgrade ermittelt werden und die am stärksten verunreinigten Kanäle als erstes an die Reihe kommen.

Die Reinigung der Kanäle erfolgt primär durch eine Hochdruckspülung, während situationsbedingt auch Schwallspülungen durchgeführt werden. Im Auftrag des Eigenbetriebs Stadtentwässerung (ESE) reinigen wir so jährlich ca. 450 km öffentliches Kanalnetz.

Kanalreinigungsarbeiten in Freiburg im Breisgau.

Kanalinspektion

Um den Zustand des Kanalsystems festzustellen, werden die Kanäle des Eigenbetriebs Stadtentwässerung (ESE) turnusmäßig (in regelmäßigen Abständen alle 10 – 12 Jahre) durch bnNETZE einer kamera-technischen Untersuchung unterzogen.

Dazu nutzen wir ein modernes Spezialfahrzeug, das mit einer ferngesteuerten Kamera den genauen Zustand des Kanals aufnimmt und eine Vielzahl an Zustandsdaten sammelt. Diese Daten werden analysiert und im Hinblick auf erforderliche Maßnahmen ausgewertet.

Mit weiteren speziell ausgerüsteten Fahrzeugen können wir nicht nur den Hauptkanal, sondern bei Bedarf auch den Hausanschluss eines Grundstücks untersuchen. Über eine Seitenkanalinspektionskamera kann damit z.B. bei Kanalsanierungsprojekten der Hausanschluss einige Meter weit analysiert werden.

Kanalinspektion mittels hochauflösender Kamera.

Sinkkastenreinigung

Der Sinkkasten, umgangssprachlich auch „Gully“ genannt, dient der Oberflächenentwässerung. Um eine ordnungsgemäße Straßenentwässerung gewährleisten zu können, verfügen Freiburgs Straßen und öffentliche Plätze über insgesamt 20.779 Sinkkästen (Stand: 2019). Im Auftrag des Garten- und Tiefbauamts Freiburg als Eigentümer werden die Sinkkästen von bnNETZE in Zusammenarbeit mit der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg GmbH (ASF) regelmäßig gereinigt.

Hierbei wird zwischen sogenannten Nass- und Trockensinkkästen unterschieden. Während Trockensinkkästen mit einem Fangeimer ausgestattet sind, um auf der Straße anfallendes Gut wie z.B. Laub vor dem Einleiten in den Kanal zurückzuhalten, haben Nasssinkästen einen Schlammfang. Dieser wird bei der Reinigung mit einem speziellen Saugfahrzeug geleert.

Die Einleitung des Regenwassers in die Kanalisation erfolgt über die Sinkkästen entweder in einen Mischwasser- oder Regenwasserkanal. Die meisten Regenwasserkanäle münden in öffentlichen Gewässern. Deshalb ist zum Schutz unserer Umwelt die Entsorgung aller Stoffe oder Flüssigkeiten, welche kein Regenwasser sind, wie z.B. Spülmittel oder Farbreste, über einen Sinkkasten verboten.

Fallen bei der Reinigung der Sinkkästen im Freiburger Stadtgebiet defekte oder schadhafte Straßenabläufe auf, werden diese dem Garten- und Tiefbauamt Freiburg gemeldet. So können diese direkt instandgesetzt und wieder ordnungsgemäß betrieben werden.

Freiburger Bächle

Das ca. 7 km lange Stadtbächlenetz der Innenstadt Freiburgs wird von bnNETZE in Zusammenarbeit mit der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg GmbH (ASF) und dem Garten- und Tiefbauamt Freiburg betrieben und unterhalten. Eigentümer des Bächlenetzes sind zu einem Anteil von ca. 92 % der Eigenbetrieb Stadtentwässerung (Bächle von vor 1998) und zu ca. 8 % das Garten- und Tiefbauamt (Bächle nach 1998).

Die Versorgung der Stadtbächle erfolgt über die Einspeisung aus der Dreisam. Das Wasser wird über den Bächlestollen im Schlossberg in die Innenstadt geleitet.

Die historischen Stadtbächle, welche auch ein komplexes, unterirdisches Netz aus Schiebern und Grundablässen umfassen, sind ein Wahrzeichen Freiburgs und werden seit jeher von den „Bächleputzern“ gereinigt. Sie entfernen Ablagerungen und beugen Verstopfungen vor, welche beispielsweise durch Laub oder auch durch unsachgemäß entsorgten Müll hervorgerufen werden können.

Ein Wahrzeichen Freiburgs die historischen Stadtbächle - werden seit jeher von den „Bächleputzern“ gereinigt.

Rattenbekämpfung

Ratten im Kanal sind mehr als nur ein Ärgernis für Bürger und Stadt. Die Schädlinge können Krankheitserreger in sich tragen und diese weitergeben. Zusätzlich können Kanäle und Hausanschlussleitungen durch die Nager beschädigt werden, was hohe Instandhaltungskosten verursacht.

Um Ratten im öffentlichen Kanalisationsnetz zu bekämpfen, hat bnNETZE ein Programm zur Risikominderung entwickelt, welches in Zusammenarbeit mit einer professionellen Schädlingsbekämpfungsfirma, durchgeführt wird. Anhand von Meldungen durch Bürger und über ein digitales Monitoring werden Bereiche, in denen ein erhöhtes Rattenaufkommen festgestellt wird, gezielt bearbeitet.

Eine wirksame Eindämmung der Ratten kann nur gemeinsam und in Kooperation mit den Bürgern stattfinden. Hauptsächlich befinden Ratten sich dort, wo Nahrung zu finden ist. Deshalb sollten Lebensmittelreste und andere Abfälle nicht über die Toilette entsorgt werden. Zusätzlich können Ratten auch von Komposthaufen in Gärten oder Müll, welcher sich auf den Straßen befindet, angelockt werden.

Info

Richtig entsorgen – das gehört nicht in die Toilette:

Nur der Po gehört auf's Klo! Sorgsam und nachhaltig mit Wasser umzugehen, ist eigentlich ganz einfach. Wir haben für Sie zusammengestellt, was alles nicht in die Toilette gehört und weitere Tipps zum Wasserschutz im Alltag gesammelt.

Bereitschaftsdienst der bnNETZE

Wir halten für das öffentliche Freiburger Kanalnetz und die Abwasseranlagen einen Bereitschaftsdienst vor. Dieser ist 7 Tage die Woche rund um die Uhr für Sie erreichbar.

Bei Noteinsätzen zur Sicherung der Abwasseranlagen arbeiten wir oft mit der Feuerwehr, dem Garten- und Tiefbauamt, dem Umweltschutzamt, dem Wirtschaftskontrolldienst oder weiteren Dienstleistern zusammen. Auch bei Sondereinsätzen, wie z.B. bei Gewässeralarm, sind unsere Experten sofort zur Stelle.

Im Störfall

Entstörungsdienst: ☎ 0800 2 767 767

Unter unserer kostenlosen Servicenummer sind wir im Störfall rund um die Uhr, sieben Tage die Woche für Sie da. Hier finden Sie die aktuell vorliegenden Störungen in unserem Versorgungsnetz.

Haus- und Grundstücksentwässerung

Im Bereich der Haus- und Grundstücksentwässerung werden viele Aufgaben von bnNETZE im Auftrag des Eigenbetrieb Stadtentwässerung (ESE) der Stadt Freiburg wahrgenommen. Dies sind im Rahmen der Entwässerung von Grundstücken u.a. technische Prüfungen von Entwässerungsgenehmigungen, Stellungnahmen zu Bauanträgen vom Baurechtsamt, Stellungnahmen für das Umweltschutzamt und wasserrechtliche Verfahren zur Einleitung von abzuleitendem Wasser von Grundstücken.

Dachentwässerung - auch für Dachrinnen gibt es gesetzliche Vorgaben.

Bei Kanalsanierungsprojekten bewerten wir außerdem die bei einer Kanalinspektion untersuchten Hausanschlüsse (vom Hauptkanal bis ca. einen Meter auf das Grundstück). Werden dabei Schäden festgestellt, die saniert werden müssen, nehmen wir Kontakt zu den Grundstückseigentümern auf. Bei verstärkten Ablagerungen in diesen Hausanschlüssen informieren wir ebenfalls die Eigentümer und bitten diese um die Reinigung ihres Hausanschlusses, damit das Abflussvermögen der Leitung garantiert bleibt.

Sämtliche Tätigkeiten, die im Rahmen der Haus- und Grundstücksentwässerung wahrgenommen werden, erfolgen nach den Vorgaben und Richtlinien der Freiburger Stadtentwässerungssatzung. Die Satzung regelt auch die Eigentumsverhältnisse zwischen dem öffentlichen Kanalnetz und der Haus- und Grundstücksentwässerung. Diese Regelung ist von Kommune zu Kommune unterschiedlich. In Freiburg ist der Grundstücksbesitzer verantwortlich für seine gesamte Anschlussleitung bis zum Hauptkanal, der in der Straße verlegt ist. Das betrifft also in den meisten Fällen den öffentlichen Raum.

Fragen zur Haus- und Grundstücksentwässerung

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gerne zu den Eigentumsverhältnissen und zu anderen Fragen rund um die Abwasserentsorgung.

Telefon: 0800 2 21 26 21 (kostenlos, Mo - Fr 08:00 - 18:00 Uhr)
Email: HuG@bnnetze.de

Hausentwässerung: Informationen für Eigentümer

Hauseigentümer sind laut Entwässerungssatzung für die ordnungsgemäße Funktion und den Unterhalt der gesamten Anschlussleitung vom Anschlusspunkt in der Straße bis in das Gebäude verantwortlich. Durch unterschiedliche Ursachen kann es zu Schäden an diesen Leitungsabschnitten kommen. Abwasser kann zum Beispiel durch undichte Stellen aus dem Kanal ins Erdreich dringen (Exfiltration), als auch Grundwasser in den Kanal eindringen (Infiltration). Wir empfehlen daher regelmäßig Kontrollen und Prüfungen durchzuführen, um möglichen Schäden vorzubeugen.

Der Bau einer neuen Entwässerungsanlage muss per Grundstücksentwässerungsantrag bei der Stadt Freiburg beantragt und genehmigt werden. Den Antrag finden Sie in den Downloads.

Planauskunft der regioDATA

Haus- und Grundstückseigentümer sowie deren Bevollmächtigten haben die Möglichkeit, bei der Planauskunft der regioDATA GmbH die Hausentwässerungsakten einzusehen bzw. können Kopien daraus erhalten.

Telefon: 07621 91943-400
E-Mail: auskunft@regiodata-gmbh.de
Online-Planauskunft: planSERVICE von regioDATA

Mo - Do: 08:00 - 12:00 und 13:00 - 15:30 Uhr
Fr: 08:00 - 12:00 Uhr


Abwassergebühren in Freiburg

In Freiburg gilt für alle Grundstücke die getrennte Abwassergebühr – eine ökologisch sinnvolle und verursachergerechte Abrechnung. Dabei werden Schmutzwasser und Niederschlagswasser separat abgerechnet. Die Schmutzwassergebühr wird nach dem Trinkwasserverbrauch berechnet, ein nachhaltiger Umgang mit unserem Trinkwasser zahlt sich also aus. Die Niederschlagswassergebühr richtet sich nach der versiegelten und an die Anlagen der Stadtentwässerung angeschlossenen Fläche. Die Stadt Freiburg hat uns mit der Abrechnung der Entwässerungsgebühren beauftragt.

Höhe der Abwassergebühren

Die Höhe der Abwassergebühren legt der Gemeinderat fest. Sie finden die aktuellen Gebühren und weitere Informationen zu deren Zusammensetzung auf der Webseite der Stadtentwässerung Freiburg.

Fragen zur Abwasserrechnung

Sie haben Fragen zu Ihrer Abwasserrechnung? Unser Kundenservice ist gerne für Sie da.

Telefon: 0761 279-3500
Email: abwassergebuehren.fr@bnnetze.de

Mo - Do: 8:00 - 12:00 und 13:00 - 16:00 Uhr
Fr: 8:00 - 12:00 Uhr


Häufige Fragen rund um das Abwasser

Wie viel Abwasser produziert ein Mensch am Tag?

Durchschnittlich produziert ein Mensch ca. 150 Liter Abwasser pro Tag – etwa so viel, wie eine gefüllte Badewanne.

Wie viele Kubikmeter Wasser verbraucht eine Person im Jahr?

Der durchschnittliche Wasserverbrauch einer Person pro Jahr entspricht etwa 46,5 Kubikmetern.

Wie hoch sind die Abwassergebühren?

Die Höhe der Abwassergebühren ist je nach Kommune unterschiedlich. Hier finden Sie die aktuellen Gebühren für das Abwasser in Freiburg.

Welche Rohre eignen sich für Abwasser?

Nicht alle Materialien eignen sich für die Entsorgung von Abwasser. Deshalb werden die geeigneten Materialien u.a. in der jeweiligen Stadtentwässerungssatzung beschrieben. Auch in den Vorgaben der anerkannten Regeln der Technik (DIN/EN-Normen für Abwasser) werden die zu verwendenden Materialien benannt.

Dies sind i.d.R. Kunststoffrohre (PE, PP, PVC). PVC wird im öffentlichen Bereich in Freiburg allerdings nicht verwendet. Auch Steinzeugrohre und Gussrohre kommen zum Einsatz. Die Materialwahl ist abhängig von den Bedingungen des abfließenden Abwassers, wie z.B. der Temperatur und der Abwasser-Zusammensetzung.